Startseite
    Termine
    Tagebuch
    Spielerchars
    NPC´s
    Preisliste
    Generierung
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/finnegan1337

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Maat ist Tod!

Dagon fuhr Leichenblaß aus seinem Bett hoch. Er lag in einem der Zimmer der Schwarzen Möwe. Was er durch das geöffnete Fenster seines Zimmers gehört hatte ließ sein Herz beinahe stillstehen. Man hatte ihn gesehen. Man hatte ihn tatsächlich gesehen wie er den 1. Maat der Skorpion Piratenbande getötet hatte. Auf diesen Schock brauchte er etwas Starkes. Er ging noch wacklig auf den Beinen hinunter in den Aufenthaltsraum der Möwe und bestellte sich einen Doppelten. Er wusste schon immer das er ein guter Schauspieler war so ließ er sich nichts anmerken. Unterdes hatten sich James und Jack mit Jackigawa geeinigt das James heute den Küchendienst übernehme da Jack noch zum Markt müsse um Ausrüstung für die Reise zu besorgen. Dagon kippte seinen Schnaps bezahlte schnell und machte sich auf den Weg aus der Stadt. Er wusste das er hier nicht mehr sicher war immerhin hatte er den ersten Mann eines der mächtigsten Piraten im North Blue getötet. Er würde Glück haben sollte er das Ende des Tages noch erleben. Tatsächlich schaffte Dagon es bis zum Markt zu kommen ohne gesehen zu werden. Dort kaufte er einen alten Mantel mit dem er sein Gesicht verbarg. So konnte er denn nun ungehindert die Stadt verlassen um sich im Wald vor Skorpions wütendem Mob zu verbergen. Zu dieser Zeit hatten auch James, Jack, Shaman und Wydar vom Tod des Maats gehört. James, Jack und Shaman blühte schon was vorgefallen war. Ihnen war sofort klar dieser Typ Dagon würde ihnen noch eine ganze Menge Ärger bereiten. Allerdings heckten Jack und Wydar einen Plan aus wie sie Dagons Kopf aus der Schlinge ziehen konnten. Sie fanden nach einiger Zeit einen Schnösel aus der Oberstadt der Dagon recht ähnlich sah, überfielen ihn und seinen Kumpanen und verkauften ihn als Mörder des Maats an Skorpion. Was dann passierte wage ich kaum auszuschreiben so ein hohes Maß an Brutalität und Grausamkeit tat Skorpion diesem armen Jungen an. Soviel sei gesagt das letzte was Skorpion von dem Kerl übrig gelassen hatte waren seine Zähne die auf dem Straßenpflaster des Hafenviertels verteilt waren. Zum dank schenkte ein enger Freund Onigawas Jack zwei gute Katanas und ein paar Berry. Wydar der draußen gewartet hatte hatte auf seinen Anteil gehofft allerdings war Jack nicht bereit ihm auch nur einen Berry von der Beute zu überlassen. Ein handfester Streit entbrannte. Drei Raufbolde wurden wie Aasgeier von diesem Streit angelockt und griffen angelockt von Jacks Beute an. Shaman der das ganze Spektakel um Skorpion und den Mörder beobachtet hatte Griff ein. Mit Müh und Not schafften die drei Nakama letztendlich die Schlagetods zu überwinden. Als Jack am Ende allerdings immernochnichts von der Belohnung abdrücken wollte verpasste ihm Shaman von hinten einen vollen Schlag auf den Hinterkopf, der Jack ausser Gefecht setzte. Wydar sagte "Pünktlich werden wir jetzt sicher nicht mehr zum Treffen kommen. Dagon unterdessen ahnte von allem was in der Stadt abgelaufen nichts. Den ganzen Tag war er auf der Jagd gewesen und hatte eine Ratte, ein Reh und einen Jäger erbeutet. Den Waldmann erschoss er aus Furcht vor Onigawa, das Reh trug jener auf den Schultern. Dagon war füher als geplant am Treffpunkt. Nach einem Tag voller Arbeit und aufgeweichten, wunden Fingern begab sich auch James zum Treffpunkt. Er ließ es sich nicht nehmen über Jack zu fluchen, der doch wirklich eine "faule Ratte" war. Er kam pünktlich zum Treffpunkt und verharrte dort mit Dagon etwa eine Stunde bis die anderen Nakama kamen. 

11.5.09 18:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung